Springe zum Inhalt

Fachschule für Sozialwesen

FREUDE ist es, die bei der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen die Haltung unsere Schüler/innen beschreibt. Diese Freude hat eine Ursache. Sie liegt in der besonderen wertschätzenden Form und Atmosphäre unserer Ausbildung an der Ev. Schule für Sozialwesen „Luise Höpfner“. Als Schüler/in begleiten wir Sie dazu in dialogischer Haltung auf persönliche und gruppenbezogene Weise durch die Bildungsgänge der Fachschule und vermitteln Ihnen in enger Theorie-Praxis-Verzahnung eine Breite an sozialpädagogischen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Zugleich eröffnen wir Räume die religiöse Dimension des Lebens wahrzunehmen und in der späteren eigenen Arbeit fruchtbar zu machen.

Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen Raum zur eigenständigen Entwicklung und selbsttätigen Gestaltung ihrer Umwelt zu geben, und Räume neuer Erfahrungen und Erkenntnisse zu eröffnen, darin liegt eine Kernaufgabe der Tätigkeit als Erzieher/in. Dazu werden Sie vor allem in lernfeldorientierten praxisbezogenen Unterrichtseinheiten zur selbsttätigen Aneignung von Fachwissen und fachlichen Befähigungen angeregt. Zugleich spielt in unseren altersgemischten Ausbildungsklassen der individuelle Erfahrungsaustausch unter den Schüler/inne/n eine wichtige Rolle. Hier profitieren Sie von der intergenerative Zusammenarbeit zwischen absolvierten Sozialassistent/inn/en und sog. Quereinsteigern mit weitreichenden Erfahrungen in anderen Alltags- und Arbeitsbereichen. Die Ausbildung selbst umfasst dabei, neben einem hohen Praxisanteil, in sog. Lernfelder gegliederte pädagogische, psychologische und soziologische Inhalte, die das Aufwachen, das Umfeld, die Bedingungen und die Lebenslagen von Heranwachsenden thematisieren.

Sowohl die Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen als auch der interkulturelle und interreligiöse Austausch mit migrierten Auszubildenden, sind ein Selbstverständnis unserer am christlichen Menschenbild orientierten Grundhaltung. Auch in diesem Zusammenhang ist eine Vielfalt an fachlichen und persönlichen Erfahrungen in unserer Ausbildung möglich. Darüber hinaus eröffnen wir Ihnen die Gelegenheit über den Abschluss der Fachhochschulreife ein Hochschulstudium anzustreben. In diesem Zusammenhang sind wir auf das Engste mit der Ev. Hochschule Dresden (ehs) vernetzt und ermöglichen Ihnen ein nachfolgendes um zwei Semester verkürztes BA-Studium der Elementar- und Hortpädagogik.

Bewerbungsbogen Fachschule

alt